Seite auswählen

Vor wenigen Jahren entwickelte sich “Big Data” zu einem Buzzword schlechthin. Daten können auf einfache Art und Weise und aus den unterschiedlichsten Quellen gewonnen und gespeichert werden. Doch es geht natürlich nicht nur um die Menge an Daten. Es geht viel mehr darum, daraus Informationen zu gewinnen und für spezifische Zwecke zu analysieren. An dieser Stelle kommt Marketing Automation ins Spiel.

Unter Marketing Automation versteht man datengetriebene Methoden und spezielle Software, um Marketingprozesse zu automatisieren.

Diese Funktionalitäten umfassen im Wesentlichen Datenbanken, Web-Analytics, Kommunikation, Customer Relationship Managment (CRM), Workflows und Synchronisationsmechanismen. Im Fokus steht dabei die Effizienz hinsichtich der Planung, Steuerung und der Analyse dieser Prozesse. Gerade umfassende Marketingkampagnen machen die Nutzung von Automatisierungs-Tools notwendig, um effizient mit (potenziellen) Kunden eine personalisierte Kommunikation zu ermöglichen.

Bei den zu verarbeitenden Daten kann es sich um Kundendaten, Kampagnendaten, Analytics-Informationen oder sonstige Produkt- oder Dienstleistungsdaten handeln.

Häufig denkt man bei Marketing Automation an Email Marketing Kampagnen. Das liegt nahe, weil die Email Adresse im Zuge der Lead Generierung gewonnen wird. Doch dieses Thema geht weit über die klassischen Use Cases im Bereich des Email Marketings hinaus.

Ganz grundsätzlich kann eine Marketing Automation Abfolge aus mehreren Stufen bestehen. In Form von Triggern werden spezifische Anlässe definiert, die jeweils eine Aktion auslösen.

Klassisches Beispiel für Automation:
Ein User füllt auf einer Landing Page ein Formular für den Erhalt eines kostenlosen Whitepapers aus. Hier greift ein Trigger und löst einen Automation Workflow aus. Der User erhält Emails, die ihn mittels Lead Nurturing weiter mit relevanten Informationen beliefern. In Abhängigkeit davon, welches Verhalten der User zeigt, können in weiterer Folge Emails mit unterschiedlichen Inhalten versandt werden. Bei dem Verhalten kann es sich beispielsweise um das Anklicken eines bestimmten Links in der Email oder einer Reaktion auf der Website handeln.

Die Herausforderung für Marketer liegt immer darin, auf spezifische Kundenbedürfnisse einzugehen und Usern Lösungen zu bieten. Geht man von dem eben genannten Beispiel aus, dann stellt sich die Frage, wie jene unterschiedlichen Inhalte festgelegt werden. Das Stichwort lautet: Digital Strategie. Im Rahmen einer strategischen Planung können genau jene Personas definiert werden, die die Zielgruppen im Wesentlichen abdecken. Auf Basis ihrer Eigenschaften, Interessen und sonstiger Merkmale können Inhalte für die jeweiligen Personas erstellt und Reaktionen getestet werden.

Ziel ist es nicht nur durch Relevanz die Kundenbindung zu stärken, sondern primär den Umsatz und den Marketing-ROI zu steigern.

Marketing Automation entlang der Customer Journey

In der Phase des Erstkontaktes sind Informationen beidseitig, unternehmens- wie auch userseitig, noch dürftig.

Mittels Lead Nurturing werden in jeder Phase der Customer Journey die richtigen Inhalte, zur richtigen Zeit an die richtigen User eingesetzt.

Eine alte Weisheit, die aber viel Know-How benötigt, um in der Umsetzung Früchte zu tragen. In jeder Phase werden Daten zum Userverhalten gesammelt, um die Inhalte weiter personalisieren zu können.

Marketing Automation spielt somit in jeder Phase der Customer Journey eine Rolle.

Einer Studie von Gleanster Research zufolge sind ganze 50% von qualifizierten Leads noch nicht bereit einen Kauf zu tätigen. Solange User zumindest passives Interesse zeigen, können sie mit weiteren auf einander aufbauenden Informationen gezielt von einer Stufe zur nächsten geführt werden. Eine ganzheitliche Betrachtung der Customer Journey bedingt, dass Informationen aus unterschiedlichen Kanälen, wie Email Marketing, Social Media oder dynamischer Website Content betrachtet werden. Das macht die Analyse von Daten komplex, aber man wird sich heutzutage nicht nur mit einem oder zwei Kanälen begnügen können. Es gibt zahlreiche Tools für Klein- und Mittelunternehmen, die für genau diese Zwecke im Bereich Marketing Automation eingesetzt werden können.

Einen kleinen Auszug an Marketing Automation Tools möchte ich im Folgenden vorstellen:

GetResponse

Get Response Marketing Automation
Quelle: GetResponse

GetResponse ist eine All-in-One-Plattform für Online-Marketing. Die wichtigsten Features umfassen Email Marketing, Webinare, Landing Pages und Marketingautomatisierung. Letzteres bietet Mittels Drag & Drop Editor die Möglichkeit Workflows nach „Wenn-Dann-Logik“ zu planen und zu verwalten.

Hubspot

Hubspot Marketing Automation
Quelle: Hubspot

Mit Hubspot können komplette Inbound Marketing Kampagnen umgesetzt werden. Ein Kampagnen-Wizard hilft beim Setup von Kampagnen. Segmente aus dem Kontaktpool können ebenso einfach generiert werden, wie dazugehörige Workflows. Die intuitive Oberfläche ermöglicht eine einfache Analyse der Daten.

Mailchimp

Mailchimp Marketing Automation Quelle: Quelle: Mailchimp

Mailchimp hat sich zu einem der beliebtesten Email Marketing Tools entwickelt. Seit Frühjahr 2017 sind die Marketing Automation Features auch in der kostenfreien Version erhältlich. Abgesehen von dem eingebauten Drag & Drop Editor liefert Mailchimp Templates für unterschiedliche Szenarien.

Zapier

Zapier Marketing Automation
Quelle: Zapier

Zapier ist ein bekanntes und mächtiges Tool, um Apps miteinander zu verknüpfen und so kanalübergreifend Workflows zu automatisieren. Über 750 können über eine intuitive Oberfläche selektiert werden. Hat man die benötigten Apps gefunden, dann werden auch schon häufig benutzte Zaps angezeigt. Beispiele für ein solches sind folgende:

Create Trello cards from new Google Sheets rows
Slack message notifies channel members of new Facebook Page post
Send new YouTube videos in a channel to a Facebook Page

Zapier ist somit nicht nur ein Marketing Tool, aber auch ein Tool zur Steigerung der Produktivität. Und das ist schließlich auch ein wichtiger Aspekt der Marketing Automatisierung.

 

Bruktayt Mogessie

Bruktayt Mogessie

Digital Marketing Strategist

Ich, Bruktayt, schreibe hier über Themen, die meine Kunden und mich beschäftigen. Vom breiten Feld des strategischen Digital Marketings bis hin zu spannenden technologischen Entwicklungen. Und hin und wieder auch Persönliches.